LPD – Landespolizeidirektion

Die LPD wurde am 1. Februar 2020 neu gegründet, um alle so genannten “schutzpolizeilichen” Aufgaben in einer zentralen Stelle zusammenzuführen. Insofern soll der tägliche Dienst koordiniert und die Kräfte von zentraler Stelle aus gesteuert werden. Zudem ist auch die örtliche Kriminalitätsbekämpfung, die stadtweite Kräftesteuerung und die Versammlungsbehörde (wobei das LKA hier die gesamtstrategische Verantwortung hat) Aufgabe der LPD.

Adresse Landespolizeidirektion: Invalidenstr. 57, 10557 Berlin

Zu sehen ist ein kastenförmiges Gebäude, das stark verrußt ist.
Verrußte Fassade nach Brandanschlag 2019, Ermittlungen dazu liegen beim GBA.

Aufbau

Auch die LPD ist mehrfach untergliedert, sie umfasst

Die Direktionen sind das Kernstück der Polizeiorganisation.

Leiter der LPD ist Andreas Sydow.

Zu sehen ist ein grauhaariger Mann, der etwas lächelt.
Sydow.

Mit der organisatorischen Neuaufstellung ging auch eine neue Öffentlichkeitsarbeit einher. Eine neue Webseite wurde erstellt (110prozent). Das Layout & Gestaltung des neuen Auftritts für die Polizei Berlin erfolgte durch: glow communication GmbH, Chausseestraße 6, 10115 Berlin

LPD Stab

Der LPD Stab besteht aus:

  • Leitungsbereich, inklusive IFSV (Informationssicherheitsverantwortung)
  • St 1 Einsatz
  • St 2 Führungs- und Einsatzmittel
  • St 3 Personal
  • St 4 Öffentlichkeitsarbeit/Prävention
  • St 5 Haushalt/Verwaltung
  • St 6 Versammlungsbehörde (Neu!)

Interessant ist, dass die Versammlungsbehörde nun beim LPD Stab angesiedelt ist. Zuvor war sie beim Landeskriminalamt. Dies ist auf die Vereinbarung der rot-rot-grünen Regierung von 2016-2021 zurückzuführen, wodurch das Versammlungsrecht angeblich entpolitisiert/entproblematisiert werden sollte (von Seiten der Polizei). Jedoch verbleibt beim LKA die strategische Gesamtverantwortung, d.h. das LKA gibt weiterhin Einschätzungen zu einer Versammlung ab, z.B. wie liefen Versammlungen bisher, was liegt an der Route, … . Diese Verlegung ist ein Witz, weil de facto die selben Personen wie zuvor in der Versammlungsbehörde arbeiten. Die Dienststellen wurden also nur umgezogen.

Adresse Versammlungsbehörde:

Landespolizeidirektion – Versammlungsbehörde – LPD St 6, Invalidenstraße 57, 10557 Berlin

Einsatzleit- und Lagezentrum

Es besteht aus:

  • ELZ 1 Lagezentrum
  • ELZ 2 Einsatzleitzentrale

Hier gehen z.B. die Notrufe ein (täglich ca. 3.700 Anrufe bzw. jährlich 1,34 Millionen Notrufe, wobei sich aus ca. der Hälfte eilbedürftige Fälle ergeben). Insgesamt werden von hier ca. 710.000 Einsätze jährlich koordiniert, wobei 130.000 davon nicht dringend sind und an die Abschnitte gegeben werden. Außerdem fordern Streifenpolizist:innen hierüber Verstärkung an und auch das Bürgertelefon wird über das ELZ zur Verfügung gestellt.

70 Polizist:innen arbeiten in der Einsatzleitzentrale pro Schicht theoretisch, wohl eher realistisch 40-50. Insgesamt sind rund 350 Polizist:innen am ELZ beschäftigt, fast die Hälfte davon sind Polizeikommissar:innen mit einem silbernen Stern (A9). Täglich gehen ca. 2740 Notrufe ein, es werden 2000 Funkwageneinsätze über 60 Leitungen und 24 Annahmeplätze koordiniert.
Beim Einsatzleit- und Lagezentrum gibt es mit dem “SE IKT PG Koop LSt” (Projekt Kooperative Leitstelle Berlin) eine Kooperation der Leitstellen von Feuerwehr und Polizei auf Grundlage eines gemeinsamen Einsatzleitsystems. Das von Thomas Schnitzer (Polizei) und Philipp Klein (Feuerwehr) geleitete Projekt ist sehr teuer und lang geplant. Es geht darum teils parallel anfallende Aufgaben und Einsätze per Leitstellen zu vernetzen. Zunächst geschah dies 1985 elektronisch, nun ist mit Digitalfunk und Computern mehr möglich: Ermittlung der Verfügbarkeit und Ortung von Einsatzfahrzeugen, Gehörlosenfax, erweiterter Austausch von Daten und dem Einsatz neuer Technologien.

Adresse: Platz der Luftbrücke 6, 12101 Berlin.